Lenders

7. April 2011   

Die Abteilung Lenders war vor 1965 dem Hinterwald des Binger Stadtwaldes zugeteilt und umfasste die Abteilungsnummer 40 (Erckmann 1930: 39).
Nach der Neueinteilung des Stadtwaldes 1965 zählt die Abteilung allerdings zum Vorderwald und erhielt die Abteilungsnummern 75-78 (Müller 1986: 88).
Die Abteilung gehörte zum Forstrevier Jägerhaus – heute Jägerhaus-Lauschhütte (Erckmann 1930: 366).

Bedeutung des Namens:

Laut Müller hat die Abteilung Lenders vermutlich ihren Namen von dem dort befindlichen Waldareal, das dem Adelsgeschlecht der „Nanthare“, „Nanther“ oder „Nenther“ gehörte. Im Laufe der Zeit wandelte sich der Namen immer mehr zu „Lender“. Zu deren Besitz gehörte auch der in dieser Abteilung befindliche Lendershof – eine alte Einsiedelei mit angeschlossener Kapelle, die früher „Nenthres“ hieß (Müller 1986: 286, 385).

Quellen:

Erckmann, G. (1930): Der Binger Wald. Bingen
Müller, H. (1986): Der Binger Wald. Bingen

Überarbeitungen:

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben