Drudenberg / Druidenberg

7. April 2011   

Die Abteilung Drudenberg war vor 1965 dem Vorderwald des Binger Stadtwaldes zugeteilt und umfasste die Abteilungsnummern IX und XII (Erckmann 1930: 39).
Nach der Neueinteilung des Stadtwaldes 1965 zählt die Abteilung weiterhin zum Vorderwald, erhielt allerdings fortan die Abteilungsnummern 108-113. Desweiteren änderte sich der Name geringfügig – aus „Drudenberg“ wurde „Druidenberg“ (Müller 1986: 88f).
Die Abteilung Sulg gehörte und gehört zum Forstrevier Heiligkreuz (Erckmann 1930: 366).

Bedeutung des Namens:

Bei Erckmann wird der Name „Drudenberg“ oder „Druidenberg“ aufgrund der Namensähnlichkeit den Druden oder Druiden (keltischen Priesterinnen und Priestern) zugeschrieben und darin der Ursprung des Namens erkannt. Müller dagegen erklärt, dass dies ein Irrtum sei und der Name sich wohl von einem Personennamen ableitete, da das Gebiet im Jahr 1771 noch den Namen „auf dem Truderberg„ trug (Erckmann 1930: 40).

Quellen:

Erckmann, G. (1930): Der Binger Wald. Bingen
Müller, H. (1986): Der Binger Wald. Bingen

Überarbeitungen:

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben